Anwendungen

DNA-Sequenzierung

Seit den ’70er Jahren, als Forscher erstmals mit mühsamen und zeitraubenden Methoden DNA sequenziert haben, ist die DNA-Sequenzierung erheblich schneller und automatisiert worden. Das Human Genome Project bspw.: begann im Jahre 1990 und beteiligte tausende von Wissenschaftlern weltweit, um die geschätzten 25.000 Gene des Menschen zuzuordnern und dauerte über 10 Jahre. Nun können solche Verfahren innerhalb von Tagen oder sogar Stunden durchgeführt werden.

Die schnellste Methode zur Sequenzierung von hohen Volumen verwendet Fluoreszenzfarbstoffe, um die vier Basenpaare, von denen jedes mit einer anderen Wellenlänge emittiert, wenn es mit einer Lichtquelle (wie beispielsweise einem Laser) beleuchtet wird, zu kennzeichnen. Durch die systematische, chemische Terminierung des DNA Strangs entlang seiner Länge (mit einer Auflösung eines einzigen Basenpaars) und durch Kennzeichnung des Endes jeder Framgentlänge mit einem fluoreszierendem Etikett, können die terminierenden Basis-Nukleotide mithilfe einer Anregungsquelle, in einem automatisierten Hochdurchsatz-Sequenzierungsprozess, identifiziert werden.

Laserlicht wird als monochromatisches Licht zur selektiven Anregung der fluoreszierenden Farbstoffen verwendet. Leistung, Stabilität und Zuverlässigkeit sind hierfür besonders wichtige Faktoren, die die Geschwindigkeit der Analyse, die Genauigkeit der Daten und die Kosten jeder Sequenzierung bestimmen.

Laser Quantum empfehlen die gem Laser, da sie klein, leistungsstark und auch unter starkem Einsatz und über lange Zeiträume hinweg sehr zuverlässig sind.

  • gem -      532 und 660nm bis zu 2W
  • ventus -   532 und 660nm Bietet überlegenen Bedienungskomfort

Available Products

Top